Google Photos: private videos wurden an andere nutzer gesendet

Publié le

Schlechtes Wetter auf der Google-Seite und genauer gesagt bei Google Photos. Tatsächlich hätte der Foto- und Videospeicherdienst der Firma aus Mountain View fälschlicherweise Videos an Benutzer weitergegeben, die davon nicht betroffen waren. Und selbst wenn das Problem gelöst ist, ist der Schaden bereits angerichtet.

Ein Problem, das Google Takeout betraf

Alles begann mit dem Google Takeout-Service, der es den Nutzern ermöglicht, ihre Daten in verschiedene Dienste des Unternehmens hochzuladen, darunter auch Google Photos. Zwischen dem 21. und 25. November nutzten einige Nutzer Google Takeout, um Fotos und Videos von Google Photos abzurufen. Und da verhedderte sich der Dienst: Einige Leute riefen Videos in ihren Archiven ab, die ihnen nicht gehörten.

Google Photos

Google versichert, dass dieses Problem nur einen sehr kleinen Teil der Nutzer betrifft. Die von diesem Fehler betroffenen Personen haben bereits eine E-Mail erhalten, in der das Problem erklärt wird. Mountain View empfiehlt, dass Benutzer, die Videos von anderen Personen abgerufen haben, diese löschen sollten, aber es gibt keine Möglichkeit, zu überprüfen, ob diese Aufforderung befolgt wird.

Obwohl Google Photos als einfache und kostenlose Möglichkeit zum Speichern von Fotos und Videos bekannt ist, ist der Dienst nicht ohne Risiken. Die Privatsphäre der Nutzer steht auf dem Spiel, und es wäre nicht überraschend, wenn einige Leute ihre Fotos aus Google Photos entfernen würden, um eine sicherere Alternative zu finden.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autres articles sur le même sujet