Kostenlos abonnieren: 11 GB Durchsatz, 512 MB fühlen

Publié le

Als Free auf den Markt kam, veränderte es die Landschaft der Internetdienstanbieter und Telefonbetreiber radikal. Angesichts sehr aggressiver Angebote mussten sich die Wettbewerber anpassen, um ihre Kunden zu halten. So oder so, Benutzer waren Gewinner…. ausnahmsweise einmal. Nur ist nicht alles rosa, wenn man ein Gratis-Kunde ist. Tatsächlich kann das, was alltäglich erscheint, wenn man Kunde eines anderen ISP ist, schnell zu einer Tortur werden. Wer hat etwas von einem Video auf Netflix oder YouTube gesagt?

Lawinen von Beschwerden in den Foren

Seit Jahren stehen Free-Kunden vor einem Belastungsproblem: Zu Stoßzeiten ist es schwierig oder gar unmöglich, bestimmte Dienste wie Netflix, YouTube oder sogar soziale Netzwerke zu nutzen. Tatsächlich genügt eine schnelle Google-Suche, um Dutzende von Testimonials von unzufriedenen Nutzern zu finden:

“…seit Ende Juli ist mein Internet eindeutig langsam, aber langsam auf Seiten wie Google, YouTube, websites.fr kurz gesagt, es ist eine Hölle.

Ich habe den kostenlosen technischen Dienst mehrmals angerufen und erklärt, dass diese Dienste “eingeschränkt” sind und dass ich “TOR” durchlaufen muss, um ein YouTube-Video ohne Probleme zu erhalten, und ich versuche immer wieder zu erklären, dass ich keine Verbindungs- oder Downloadprobleme habe, dass es sich nur um die Navigation auf diesen Seiten handelt. “
sagte ein Benutzer im Ariase-Forum.

“Seit ein paar Tagen bei einer Freebox Revolution und einer Geschwindigkeit von 7Mb, auf YouTube, selbst bei 360p habe ich alle 10s Unterbrechungen, während es normalerweise ohne Probleme bis 720p geht. “fügt eine weitere im Hardware.fr Forum hinzu. Es gibt viele Beschwerden, aber sie sind sich alle einig: Zwischen Free und YouTube/Netflix/Facebook ist es keine verrückte Liebe.

Free Stress

ARCEP führt die Untersuchung durch.

Die Beobachtung ist eindeutig: Freie Kunden haben den Eindruck, dass sie im Internet mit den Füßen schleppen, wenn sie auf bestimmte Seiten zugreifen wollen. Was nützt es, für eine Glasfaserverbindung zu bezahlen, wenn Sie das Gefühl haben, ein altmodisches Modem zu verwenden?

Angesichts zahlreicher Beschwerden über schlechte Geschwindigkeiten bei der Nutzung von Netflix beschloss ARCEP (Autorité de Régulation des Communications Électroniques et des Postes) zu prüfen, ob Free sein Netzwerk einschränkte, wie viele Nutzer glauben. Und nach dem ersten Feedback, das an 01net gegeben wurde, hätte Free nichts zu befürchten. Es liegt an beiden Beteiligten, eine gemeinsame Lösung zur Lösung des Problems zu finden.

Auf der YouTube-Seite hätten Free und Google in der Vergangenheit eine gemeinsame Basis gefunden, aber einige Nutzer haben weiterhin niedrige Geschwindigkeiten, wenn sie sich auf der Video-Plattform von Google befinden.

Wenn Sie in diesem Fall sind, existiert eine temporäre Lösung, die wir bereits in einem früheren Artikel erwähnt haben. Es besteht darin, in Ihren Kundenbereich zu gehen und dann zur Option “Meine Freebox” zu gehen und den IPv6-Support zu deaktivieren.

Freebox

Dies ist keine formale Lösung, aber viele Anwender haben nach dieser Änderung eine echte Verbesserung gesehen. Wenn dies nicht der Fall ist, kehren Sie zu den Einstellungen zurück und aktivieren Sie den IPv6-Support erneut.

Die Turbulenzen sind daher für Free noch nicht vorbei. Wenn der ISP seine Probleme mit den verschiedenen Webservices nicht lösen kann, ist es wahrscheinlich, dass die Nutzer nachsehen können, ob die Internetverbindung im Wettbewerb nicht schneller ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autres articles sur le même sujet