Werbung

Luminar verbessert seine künstliche Intelligenz für die Fotoretusche

Veröffentlicht am

Heute erhält die Bildbearbeitungssoftware Luminar ein neues Update. Das Programm, bekannt für seine künstliche Intelligenz, die Bilder für Sie retuschiert, nutzt dies, um verschiedene Verbesserungen zu erhalten, vor allem rund um seine KI.

AI 2.0 Fokus: bessere Bildverarbeitung

Accent KI ist der Name des Luminar-Filters, mit dem Sie ein Foto automatisch retuschieren können. In dieser neuen Version der Software (3.1.0) verbessert Accent AI seine Bildverarbeitung durch eine Reihe von Aktionen, wobei besonders auf die Anwesenheit von Personen auf den Fotos geachtet wird. In der Tat konnte die Retusche in der vorherigen Version irrelevant sein, insbesondere bei Gesichtern, die genauso behandelt wurden wie Landschaften. Accent AI 2.0 verfügt über eine Gesichts- und Objekterkennungstechnologie, um die richtigen Retuschen auf die richtigen Elemente anzuwenden.

Luminar
Vorher/Nachher

Wenn Luminar der Meinung ist, dass bestimmte Elemente einer Aufnahme nicht verbessert werden können, ignoriert die Software diese, um Änderungen an den anderen Teilen des Bildes vorzunehmen, so dass der Benutzer den Rest nach seinen Wünschen bearbeiten kann.

Neue Optionen für die Organisation Ihrer Bilder

Neben Accent AI 2.0 profitiert Luminar auch von weiteren Verbesserungen. Die Software ist in der Lage, zwei identische Dateien in zwei verschiedenen Formaten (RAW und JPEG) einfacher zu organisieren und erleichtert auch den Wechsel zwischen beiden.

Wenn Sie Fotos von einer Speicherkarte oder Kamera importieren, können Sie direkt in Luminar einen Ordner erstellen, um sie zu kopieren, bevor Sie sie an einem neuen Ort auf Ihrem Computer speichern.

Diese neuen Funktionen können bereits mit dem Luminar 3.1.0 Update getestet werden. Letzteres ist auch in der 14-tägigen Testversion von Luminar verfügbar. Ein spezielles Angebot zum Kauf der Software ist derzeit im Gange: Luminar ist bis zum 14. Mai für 60€ statt 70€ erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum gleichen Thema

Werbung