Werbung

Oracle reagiert auf SAP mit der Freigabe seiner 12.1c-Datenbank.

Veröffentlicht am

Larry J. Ellison, CEO der Oracle Corporation, kündigte an, dass die nächste Version der berühmten Oracle-Datenbank In-Memory und Columnar sein wird. Um noch stärker mit SAP zu konkurrieren, plant das Unternehmen von Redwood Shores die Einführung dieser neuen Version.
Dies ist nicht der erste Versuch von Oracle, SAP einzusetzen. Im vergangenen Jahr führte Oracle Exalytics und Exadata ein, um mit Hana, dem In-Memory-Analysesystem von SAP, zu konkurrieren. Dieser Versuch hat jedoch keine Früchte getragen; eine E-Mail eines von PCWorld erwähnten SAP-Sprechers besagt, dass Hana schneller gewachsen ist als Exadata und viel bessere Dienstleistungen anbietet.
In diesem Sinne wird das Unternehmen seine berühmte Datenbank mit In-Memory-Analysekapazitäten ausstatten. Nach den Worten des CEO wird die nächste Version von Oracle Database eine “In-Memory-Datenbank, sehr schnell, komprimiert und säulenförmig” sein. Diese Mitteilung erfolgte im Rahmen der Präsentation der Finanzergebnisse der Gesellschaft.
Eine Frage bleibt offen: Warum hat Oracle diese Funktionalität nicht in Oracle 12c, den zukünftigen Nachfolger von Oracle 11g, integriert, der in Kürze erscheint? Die Ausstattung von Oracle 12.1c mit diesem neuen Feature könnte dazu führen, dass das Unternehmen hinter seinem SAP-Konkurrenten zurückbleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum gleichen Thema

Werbung