Werbung

Salesforce: Schlechtes Update hat Unternehmen auf der ganzen Welt lahmgelegt.

Veröffentlicht am

Salesforce ist als eine der besten Customer Relationship Management (CRM)-Lösungen auf dem Markt anerkannt und ist nicht immun gegen ein Problem. Und genau das ist letzte Woche passiert. Tatsächlich konnten viele Unternehmen aufgrund eines unglücklichen Updates länger als 15 Stunden nicht auf die Salesforce-Services zugreifen.

Wenn jeder Zugang zu allem hat.

Am vergangenen Freitag verlief ein Update der Salesforce-Datenbank nicht wie geplant. Pardot, das Tool zur Marketingautomatisierung, war Schauplatz einer ungewöhnlichen Situation: Nach dem Update hatten Pardot-Kunden Zugriffsrechte, die sie nicht hätten haben dürfen. Sie konnten auf alle Dateien zugreifen und sie auch ohne Genehmigung ändern.

Salesforce

Um ein versehentliches Löschen oder Ändern von Dateien zu verhindern, war Salesforce gezwungen, den Zugriff auf mehr als 100 Cloud-Instanzen zu verweigern, während das Problem behoben wurde. Viele Unternehmen hatten keinen Zugang mehr zu ihren Arbeitsgeräten, und eine Reihe von Beschwerden fielen über die sozialen Netzwerke von Salesforce. Das Unternehmen zog es vor, sich auf den Datenschutz zu konzentrieren und nicht zu schnell zu gehen, indem es einen unsicheren Service wieder online stellt: “Das Unternehmen[Salesforce] glänzte mit seiner Reaktionsfähigkeit, Ehrlichkeit und Sorgfalt bei der Problemlösung, aber viele Unternehmen fanden sich am Wochenende ohne CRM- und Marketing-Software in einem funktionierenden Zustand wieder. Ein Beweis dafür, dass IT-Sicherheitsvorfälle auch den Besten passieren können und dass wir von ihnen lernen müssen”, erklärt Louis Vieille-Cessay, PreSales Manager Security bei Micro Focus Frankreich und Benelux.

Nach einer 15-stündigen Wartezeit konnten Unternehmen auf ihre CRM-Software zugreifen. In einigen Fällen mussten sich die Administratoren noch die Zeit nehmen, die Berechtigungen aller Benutzer mit Hilfe der Salesforce-Dokumentation zu reparieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum gleichen Thema

Werbung