Schnürsenkel: Google arbeitet an einem neuen sozialen Netzwerk.

Publié le

Trotz vieler Versuche war Google im Social-Networking-Markt noch nie erfolgreich. Google + schloss seine Türen im vergangenen April, ohne mit Facebook und Twitter konkurrieren zu können. Die Firma Mountain View hat jedoch noch nicht das letzte Wort und arbeitet derzeit an einem neuen Projekt namens Shoelace.

Schnürsenkel: ein hyperlokales soziales Netzwerk

Area 120, Googles experimentelle Abteilung arbeitet an Shoelace. Es handelt sich um ein sogenanntes hyperlokales soziales Netzwerk, das daher einige Funktionen von Schemer beinhaltet, ein weiterer erfolgloser Versuch von Google. Schemer wurde 2014 nach 2 Jahren deaktiviert.

Schnürsenkel, oder “Schnürsenkel”, in Molières Sprache, hat bereits seine offizielle Website und mobile Anwendung, aber zum Zeitpunkt des Schreibens kann das soziale Netzwerk nur mit einem Einladungscode genutzt werden.

Shoelace official logo

Schnürsenkel auf Android herunterladen

Schnürsenkel auf iOS herunterladen

Das Projekt von Google bietet in seiner jetzigen Form keine echte Innovation im Vergleich zu seinen Wettbewerbern. Shoelace zielt darauf ab, den Menschen zu ermöglichen, neue Freundeskreise auf der Grundlage ihrer Interessen zu schaffen, insbesondere wenn sie gerade in eine bestimmte Stadt gezogen sind.

Shoelace Google

Credits: Schnürsenkel.nyc

Schnürsenkel werden auch als Hilfsmittel zur Erleichterung der Organisation von Ausflügen oder Veranstaltungen, ähnlich wie Facebook, präsentiert. Der Schnürsenkel scheint nur auf Mobiltelefonen verwendbar zu sein, aber diese Funktion kann sich ändern.

Shoelace Features

Credits: Schnürsenkel.nyc

Beachten Sie jedoch, dass es sich um ein experimentelles Projekt handelt. Mit anderen Worten, Google darf dieses soziale Netzwerk niemals starten. Der Oktopus von Mountain View könnte auch einige seiner Funktionen wiederherstellen und direkt in Android integrieren. Die Zukunft wird uns sagen, ob sie mit Schnürsenkel endlich das rechte Ende hält oder ob sie sich wieder das Seil um den Hals legt.

Quelle: TheNextWeb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autres articles sur le même sujet