Werbung

Skype – aufgezeichnete Gespräche in China mit bedauerlicher Sicherheit

Veröffentlicht am

Ein Auftragnehmer, der für Microsoft Skype-Gespräche in China abhört und aufzeichnet, gibt zu, dass die Sicherheitsanforderungen fast nicht vorhanden waren.

Vor ein paar Monaten machte Microsoft die Nachricht, indem es zugab, private Skype-Gespräche aufzuzeichnen und anzuhören. Das Unternehmen hatte sich verteidigt, indem es erklärte, dass Abhörungen nur von Vertragspartnern außerhalb des Unternehmens durchgeführt und keine Aufzeichnungen aufbewahrt wurden.

Während diese beiden Informationen in Bezug auf die Sicherheit eher wackelig erschienen, werden sie nun von einem der von der Firma angestellten Auftragnehmer widerlegt.

In einem neuen Artikel im Guardian erklärt der fragliche Mann, “dass es dabei praktisch keine Sicherheitsvorkehrungen gab“.

Schlimmer noch, es scheint, dass die Sitzungen des Abhörens von Privatgesprächen auf die leichte Schulter genommen wurden. Der Unternehmer erklärt, dass, wenn die Abhörungen zunächst in einem speziellen Büro durchgeführt wurden, seine Arbeitgeber schnell “Er durfte von seinem Haus in Peking aus arbeiten, um Gesprächen hauptsächlich auf Englisch zuzuhören.”

Der Mann erklärte auch die Natur dieser Lauschangriffe und ihren Inhalt: “Ich hörte mir alle möglichen Gespräche an, auch solche, die nach Gewalt klangen… Eheliche. Das klingt jetzt verrückt.”

Der Mitarbeiter schildert dann die mangelnde Sicherheit im Prozess: “Ich hatte von meinem persönlichen Computer aus mit einem einfachen Benutzernamen und Passwort, die im Klartext an jeden externen Auftragnehmer geschickt wurden, Zugang zu allen Gesprächen. Scheinbar einfache Identifikatoren mit einem eindeutigen Passwort für alle Mitarbeiterkonten. Cybersicherheitsstufe, wir hatten schon bessere.

“Allein die Tatsache, dass ich mich bereits zu all dem äußern kann, zeigt, wie lax der Prozess beim Schutz der Benutzerdaten war.” fügt den Mitarbeiter hinzu.

Das nicht-so-private Abhören

Als Reaktion auf frühere Enthüllungen des Guardian und Vice über Abhörgeräte, kündigte Microsoft die Aussetzung dieses Programms für Skype und Cortana auf der Xbox an. Das Unternehmen hatte sich verteidigt, indem es erklärte, dass seine Anzapfung immer im Haus blieb und nur zur Verbesserung der Leistung der betreffenden Software eingesetzt wurde.

Diese Enthüllungen fanden im August 2019 statt, nach einer großen Welle von Enthüllungen über verschiedene Software und Geräte, die die Gespräche der Benutzer aufzeichneten. Dazu gehörten Google mit seinen Geräten, Apple mit Siri und Amazon mit seinem Assistenten Alexa.

Wenn alle Unternehmen angegeben haben, dass sie das Hören gestoppt oder unterbrochen haben, wer weiß, welche anderen Programme oder angeschlossenen Objekte dies noch tun könnten.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum gleichen Thema

Werbung