Werbung

Sollten wir die Verwendung von Google Chrome einstellen?

Veröffentlicht am

Als wahres Symbol für Googles Monopol in der digitalen Welt ist Chrome in unserem täglichen Leben allgegenwärtig. Mit dieser mächtigen Waffe hält die Firma aus Mountain View fast 70% des Marktanteils. Dieser plattformübergreifende und äußerst praktische Browser hat viele Eigenschaften, die paradoxerweise auch zu Fehlern werden können.

Chrome zu beliebt?

Der Browser wird von Hunderten von Millionen von Internetnutzern auf der ganzen Welt verwendet. Wie alle populären Produkte ist es ein Hauptziel für Cyberkriminelle, die immer nach Möglichkeiten suchen, die größte Anzahl von Opfern zu fangen.

Marktanteile von Webbrowsern nach Statcounter (Januar 2019 bis Januar 2020)

Was sind die Gefahren für die Benutzer?

Eines der erbaulichsten Beispiele ist die Veröffentlichung falscher Benachrichtigungen oder Updates, die Internetnutzer zum Herunterladen von Malware oder Adware verleiten. Wenn Sie ein versierter Internet-Nutzer sind, sind Sie offensichtlich bereits mit diesen Meldungen oder Websites konfrontiert worden.

Andere Hacker werden es vorziehen, Exploits zu verwenden, die es ihnen ermöglichen, bösartigen Code auf dem Betriebssystem des Benutzers auszuführen und die Kontrolle über den Rechner des Benutzers aus der Ferne zu übernehmen. Erst im vergangenen November veröffentlichte Kaspersky einen Bericht über die Entdeckung einer Zero-Day-Schwachstelle in Google Chrome. Letzteres könnte für raffinierte Angriffe genutzt werden.

Was macht Google?

Seien Sie versichert, dass diese Schwachstellen in der Regel schnell von Google behoben werden, wenn sie entdeckt werden. Im Anschluss daran wird eine Aktualisierung veröffentlicht, um das Risiko eines großflächigen Einsatzes des Fehlers zu begrenzen, aber die Bedrohung ist real.

Um gegen bösartige Websites zu kämpfen, ist Chrome mit einer Technologie ausgestattet, die automatisch als betrügerisch eingestufte Websites blockiert. Wenn der Benutzer also versucht, eine potenziell gefährliche Seite zu besuchen, wird er gewarnt und die Seite wird blockiert. Es ist kein Allheilmittel, aber dieses System ist relativ effektiv. Der größte Mangel des Bulldozer-Försters von Google ist jedoch zweifellos seine Tücken in Bezug auf den Datenschutz.

Datenschutz: Mehr als nur ein Vorbehalt

Ich für meinen Teil gehe von dem Grundsatz aus, dass man nie alles auf eine Karte setzen sollte, insbesondere wenn es um persönliche Daten geht, die in “kostenlosen” Diensten verwendet werden können. Trotz seiner Bemühungen und der Eröffnung eines globalen Zentrums für den Schutz personenbezogener Daten in Deutschland im Mai 2019 ist Google nicht wirklich beruhigend, ebenso wenig wie sein Browser.

Chrome ist nicht nur ein Browser. Die Idee, alle persönlichen Daten, sei es das Surfen im Internet oder Passwörter, in einem Raum zu zentralisieren, der von einem weitläufigen Unternehmen verwaltet wird, das den Web-Werbemarkt beherrscht, ist eindeutig nicht beruhigend.

Beispielsweise bietet Chrome immer noch keine Funktion zum Schutz von im Browser gespeicherten Passwörtern mit einem Master-Passwort. Eine Funktion, die bereits in Firefox verfügbar ist. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels kann jeder mit Ihrem Windows-Sitzungspasswort alle Ihre im Browser gespeicherten Anmeldedaten und Codes abrufen, indem er zu dessen Einstellungen geht.

Erfassen von Google Chrome-Einstellungen

Schließlich verwendet Chrome die WebRTC-Programmierschnittstelle, die als Software-Anker für Kommunikations-, Audio- und Videoanwendungen dient. Was den Benutzer anbelangt, so ermöglicht ihm dieses nativ integrierte Tool den Zugriff auf viele Funktionen, ohne dass er Nebenstellen von Drittanbietern installieren muss (Streaming, Instant Messaging, VoIP usw.).

Der Haken an der Sache ist, dass das noch in der Entwicklung befindliche WebRTC recht “durchlässig” ist. Tatsächlich ermöglicht es ein Fehler im Tool, die IP-Adresse eines Internet-Benutzers offenzulegen, selbst wenn dieser ein VPN verwendet. Mit anderen Worten: Wenn Sie auf Chrome surfen und eine VPN-Software verwenden, sollten Sie wissen, dass es möglich ist, Ihre IP-Adresse wiederherzustellen und Sie zu anonymisieren.

Sind Sie also bereit, im Namen des Komforts Zugeständnisse an Ihre Privatsphäre zu machen?

Google ist überall, auch bei seinen Konkurrenten

Das Herz des Chroms treibt auch viele seiner Konkurrenten an. Tatsächlich basiert Chrom auf Chrom, einem Open-Source-Projekt, das auch von anderen Browsern verwendet wird. Das bedeutet, dass einige der Konkurrenten von Chrome Elemente enthalten, die von Google gedacht sind. Das Chromium-Projekt ist, was immer man auch sagt, sehr gut in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit und die Benutzererfahrung.

Es ist kein Zufall, dass andere Entwickler sie im Herzen ihrer Browser verwenden. Dies kann jedoch mittel- und langfristig negative Auswirkungen haben, wie z.B. die Fähigkeit von Google, Regen oder Sonne zu erzeugen. Wie Sie sehen können, sieht der Browsermarkt wie eine Diktatur aus.

Die besten Browser zum Ersetzen von Chrome

Lassen Sie uns auch nicht in Demagogie verfallen. Seien Sie sich bewusst, dass ein Browser mit Chrome, auch wenn er von Google abhängig ist, bis zu einem gewissen Grad ohne Chrom auskommt. Hier ist eine Auswahl von Alternativen zu Chrome.

BRAVEVIVALDIOPERAFIREFOXTOREDGE CHROMIUM
Herunterladen für Windows Herunterladen für Windows Herunterladen für Windows Herunterladen für Windows Herunterladen für Windows Herunterladen für Windows Herunterladen für Windows
Herunterladen für macOS Herunterladen für macOS Herunterladen für macOS Herunterladen für macOS Herunterladen für macOS Herunterladen für macOS
Herunterladen für Linux Herunterladen für Linux Herunterladen für Linux Herunterladen für Linux

Brave

Brave Browser ist ein sehr junger Browser, der die Werbung zu seinem Steckenpferd gemacht hat. Die Software wird mit einem eigenen Brave Shield-Werbeinhaltsblocker geliefert. Ein leistungsstarker Anti-Tracker ist ebenfalls integriert, um Ihnen das Browsen zu ermöglichen, ohne dass gezielte Werbung Ihr Erlebnis stört. Brave gibt Ihnen die Möglichkeit, WebRTC zu deaktivieren, und verfügt über einen ultra-sicheren Modus, der es Ihnen ermöglicht, ToR direkt in seiner Schnittstelle zu verwenden und auf das berühmte Darknet zuzugreifen.

Weitere Einzelheiten über Brave

Vivaldi

Vivaldi gehört auch zur Garde der jungen Seeleute. Es wurde vom ehemaligen CEO von Opera entwickelt und ist in seiner Funktionalität viel vollständiger als Chrome. Trotz der vielen Einstellungen bleibt es sehr einfach zu bedienen. In Bezug auf Sicherheit und Privatsphäre integriert Vivaldi auch einen Anti-Tracker, bietet aber keinen Werbeblocker an. Der Browser bietet auch die Möglichkeit, WebRTC zu deaktivieren.

Weitere Einzelheiten über Vivaldi

Opera

Die Opera ist eine altmodische. Es unterscheidet sich von Chrome durch sein integriertes VPN und die auf das Benutzererlebnis ausgerichteten Funktionen. Zu letzteren gehört die Möglichkeit, seine Instant-Messaging-Anwendungen direkt mit dem Chat in der Browser-Oberfläche zu verbinden. Opera hat einen eigenen Werbeblocker, einen selbstgemachten Anti-Tracker und bietet eine Option zur Deaktivierung von WebRTC.

Weitere Einzelheiten über die Oper

Firefox

Firefox ist der zweite Browser auf dem Markt. Ihr Engagement für den Schutz personenbezogener Daten ist fest verankert. Es integriert viele Funktionen zur Bekämpfung von Werbetracking, Fingerabdrücken oder sogar Minderjährigen von Kryptomonaden. Es ist leicht anpassbar und bietet auch die Möglichkeit, ein Master-Passwort zu definieren, um die im Browser gespeicherten persönlichen Identifikatoren zu schützen. Der einzige Nachteil ist, dass Firefox keine Möglichkeit bietet, WebRTC zu deaktivieren. Es ist notwendig, eine Web-Erweiterung zu durchlaufen.

Weitere Einzelheiten über Firefox

ToR

ToR, für The Onion Router, ist ein separater Browser. Standardmäßig für den Datenschutz optimiert, ist es Ihre beste Option, wenn Sie beim Surfen im Web anonym bleiben wollen. Basierend auf einer Technologie, die in der Lage ist, Ihre tatsächliche IP-Adresse über ein Netzwerk von Servern zu verbergen, ist sie nicht anfällig für den WebRTC-Fehler. Beachten Sie, dass ToR den Zugriff auf Deepweb und Darknet erlaubt und keine Browsing-Geschichte führt.

Weitere Einzelheiten über ToR

Edge Chromium

Edge Chromium ist der neueste Browser von Microsoft. Diese neue Version auf Chrombasis ersetzt, wie der Name schon sagt, die alte, nur unter Windows 10 angebotene Version. Der neue Browser ist trotz des Fehlens bestimmter Funktionen wie der Deaktivierung von WebRTC oder der Verwendung eines Master-Passworts recht vielversprechend. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Verwendung von Edge Chromium auch bedeutet, Ihre Daten einer anderen GAFAM anzuvertrauen. Aber dieser neue Browser ist noch recht jung, und neue Funktionen zugunsten des Datenschutzes werden sicherlich bald erscheinen.

Weitere Einzelheiten zu Edge Chromium

Chromium

Und schließlich können Sie, wenn Sie ein Chrome-Erlebnis ohne alle Google-Dienste ausprobieren möchten, auch Chromium installieren. Vorsicht, es ist fast identisch mit Chrom und hat daher die gleichen Mängel.

Weitere Einzelheiten über Chrom

Ein letzter Ratschlag für die Straße

Sie werden es verstanden haben, es scheint für den Durchschnittsnutzer ziemlich kompliziert zu sein, Google und seinen Chrome-Browser vollständig zu verbieten, so sehr hat das von der Firma Mountain View entwickelte Ökosystem einen wichtigen Platz in unserem täglichen Leben eingenommen. Sie sollten wissen, dass es andere Alternativen gibt als die, die wir in diesem Artikel zitiert haben. Dies sind in der Regel mehr oder weniger erfolgreiche Varianten von Firefox oder Chrom. In jedem Fall bitten wir Sie, die Kriterien der Sicherheit und des Datenschutzes zu berücksichtigen, bevor Sie Ihren Standardbrowser wählen und Ihre persönlichen Daten speichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum gleichen Thema

Werbung