Werbung

Windows-Sicherheitswarnungen sind eigentlich getarnte Anzeigen.

Veröffentlicht am

Ihr PC zeigt in der rechten Ecke eine Benachrichtigung an, in der Regel Informationstafeln über den Sicherheitsstatus des Computers (insbesondere Windows Defender-Nachrichten), aber auch Systeminformationen, E-Mail-Benachrichtigungen…. Seit einiger Zeit werden diese Benachrichtigungen durch Ankündigungen parasitiert, die offiziell, ja sogar alarmistisch sind und darauf hindeuten, dass Ihr Computer infiziert wurde oder dass er Ihre Aufmerksamkeit erfordert. Dies sind Werbeanzeigen, die Ihren Browser, in der Regel Chrome, verwenden, um die Systemeinstellungen zu stören und zu verhindern, dass Sie sie loswerden. Entschlüsselung (und Reinigungshinweise).

Irreführende Benachrichtigungen “Ihr PC ist infiziert”, aber sie sind nicht zufällig dort angekommen.

Wenn Ihr Computer diese berühmten Benachrichtigungen seit mehreren Tagen anzeigt, seien Sie versichert, es ist kein Zeichen dafür, dass Ihr Computer infiziert, gehackt oder Opfer von Malware geworden ist. Nein, die Ursache ist ganz anders, und es geht um die richtige Sozialtechnik und Täuschung. Um ihre Ziele zu erreichen, durchlaufen die Menschen, die diese Benachrichtigungen vorantreiben, Websites, deren Moral etwas zu wünschen übrig lässt.

Nehmen wir zum Beispiel Film- und Serien-Download-Seiten, die Links zu File-Hosting-Plattformen enthalten. Diese Seiten fungieren als Download-Verzeichnisse oder Download-Bereiche, können aber auch in Form von Streaming-Seiten oder anderen Themen gestaltet werden, die einen fruchtbaren Boden für diese Art von Verhalten bieten.

Wenn Sie auf diese Seiten gelangen, fällt Ihnen zunächst die Anzahl der Anzeigen auf oder nicht, wenn Sie einen Anzeigenblock verwenden. Wenn Sie jedoch auf das Produkt klicken, das Sie herunterladen möchten, öffnet Ihr Browser eine neue Registerkarte und fordert Sie auf, die Fortsetzung der Benachrichtigungen zuzulassen. An dieser Stelle glaubt der Besucher, dass er diese Anfrage bestätigen muss, um auf die lang erwartete Download-Seite zu gelangen. Dies ist in der Tat ein erster Schritt: Die Erlaubnis, im Browser zu benachrichtigen, ist nur erlaubt, aber sie ist außerhalb der Website, die überhaupt besucht wurde. Wie Sie verstanden haben, ist dies eine weitere Website, die die Navigation stört und den Besucher von seinem Ziel ablenkt.

Allow od deny push notification scam

Es ist noch nicht vorbei. In einem zweiten Schritt wird auch ein ähnlicher Dienst angeboten, d.h. das Freischalten von Benachrichtigungen für die Fortsetzung. Diese zweite Seite kommt einer anderen Website zugute, die genau die gleichen Funktionalitäten bietet, nämlich Benachrichtigungen zuzulassen. In gewisser Weise könnte dies endlos sein, denn solange der Benutzer Benachrichtigungen zulässt, kann er zu anderen URLs gescrollt werden, die Honigfallen sind.

Fausses notifications Windows

Nach einer Weile gelingt es Ihnen schließlich, die begehrte Datei herunterzuladen, und Sie verlassen die Seite oder schließen sogar den Browser. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie beginnen, Windows-Benachrichtigungen zu sehen, die hereinkommen oder vielleicht sogar schon vorher. Diese Benachrichtigungen sehen aus wie Systeminformationsblasen, obwohl sie illustriert sind und oft auf Englisch verfasst sind. Wenn Sie auf eine dieser Benachrichtigungen klicken, öffnet sich eine Webseite, eine Seite, die versucht, Sie dazu zu bringen, Software zu installieren, ein Produkt zu kaufen oder einfach mehr oder weniger interessante Inhalte zu lesen (und nicht mehr).

Klicken Sie auf die Benachrichtigung…….

…Was meinst du damit, ich habe Liebesnüsse?

Diese Benachrichtigungen folgen einander und sammeln sich an und nehmen einen ängstlichen Ton an, der uns an die Malware-Warnungen des goldenen Zeitalters erinnert. Sie erinnern sich vielleicht an den “Schurken”, diese gefälschten Antivirenprogramme oder Software, die PC-Infektionen installiert und simuliert? Nun, hier sind die Mechaniken ähnlich, was nicht verwunderlich ist, denn wenn es funktioniert, warum sollte man es dann ändern?

So beseitigen Sie diese unerwünschten Benachrichtigungen

Diese Windows-Benachrichtigungen werden sehr leicht blockiert…. Sobald wir verstehen, dass es sich um Windows-Benachrichtigungen und nicht um Benachrichtigungen von der besuchten Website handelt, ist es viel einfacher, sie zu löschen.

Denn ja, unser erster Reflex war es, die Berechtigungen für Benachrichtigungen in Chrome der “verdächtigen” Seite, d.h. der Seite zum Herunterladen von Serien, zu überprüfen. Schwerer Fehler, da Benachrichtigungen nicht erlaubt sind! Dies ist sinnvoll, da es sich hierbei um andere URLs handelt, die aufgerufen wurden, um den Entsperrungsauftrag anzuzeigen.

Öffnen Sie die Chrome-Einstellungen.

Ouvrir autorisation notifications Google Chrome

Schau, diese Seiten dürfen Benachrichtigungen senden.

Finden Sie sie einfach in der Liste, um die Berechtigungen für jeden von ihnen oder für alle URLs zu ändern oder zurückzusetzen. Vermeiden Sie es im Allgemeinen, auf Websites zu vertrauen, die Sie nicht kennen und die ohne Skrupel riskieren, um Ihre Großzügigkeit zu nutzen.

Das ist noch nicht alles. Nachdem die Benachrichtigungen im Browser gesperrt sind, ist es nun notwendig zu verhindern, dass auch Windows irreführende Benachrichtigungen anzeigt. Dazu bietet die Systemsteuerung direkten Zugriff auf den zu ändernden Parameter, d.h. “System”, dann “Benachrichtigungen und Aktionen”.

In der Liste der Anwendungen, denen es erlaubt ist, Benachrichtigungen zu versenden, genügt es, “Google Chrome” nicht mehr zu erlauben, Windows-Benachrichtigungen anzuzeigen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass in Zukunft Werbung in Ihren Computer eindringt.

So ist es gut, eine gute Sache. Sie können diesen Artikel gerne mit allen Personen teilen, die Sie kennen, die auch unangemessene Benachrichtigungen auf ihrem Windows-Computer erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum gleichen Thema

Werbung